Bildhauersymposium 2011

06.06.2011 - 26.06.2011

Bildhauersymposium 2011 im Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Das Syker Vorwerk führt im Rahmen der Kunstaktion "Straße der Kunst" im Landkreis Diepholz vom 6.6.2011 (Anreisetag) bis zum 26.6.2011 (Abschlusspräsentation) in seinem parkähnlichen Garten ein dreiwöchiges Bildhauersymposium durch.

Entstehen sollen monumentale Holzskulpturen für die Skulpturenwiese des Syker Vorwerks und für den Eingangsbereich des Kunstweges „Wald-Weg-Zeichen“ im Syker Friedeholz an der B6 gegenüber des Kreismuseums des Landkreises Diepholz.

Die teilnehmenden Künstler sind Emmanuel Eni aus Berlin, Reinhard Osiander aus Bremen und Detlef Fritz Voges aus Syke.
Emmanuel Eni wurde 1967 in Igbanke, im mitteleren Westen Nigerias geboren. Nach der Schule besuchte er das Igbobi-College in Lagos, das er mit einem Diplom für angewandte Kunst abschloss. In den 80er Jahren erlangte er ein nationales Diplom am Polytechnikum in Lagos und 1991 erhielt er den Bachelor-Abschluss in Bildhauerei an der Universität von Benin. 1993 erhielt er den Master-Abschluss an der Royal Acedemy of Arts in London. Seit 1993 lebt Eni als Bildhauer, Maler und Performancekünstler in Deutschland.
Reinhard Osiander wurde 1967 in Bobingen im schwäbischen Landkreis Augsburg geboren. 1992 bis 1995 absolvierte er eine Ausbildung zum Holzbildhauer in Berchtesgaden. 1995 begann er ein Studium an der Hochschule für Künste Bremen und erhielt 2003 sein Diplom. Es folgten ein Meisterschülerabschluss und ein Lehrauftrag von 2005 bis 2006 an der Hochschule. Im Jahr 2000 ist er mit dem „Deutschen Holzkunstpreis - EXPO 2000“ und 2003 mit dem Hochschulpreis der Hochschule für Künste Bremen ausgezeichnet worden.
Detlef Voges, geboren 1947 in Hannover, ist und war bereits mit Arbeiten im Friedeholz und am Syker Vorwerk als Bildhauer in Syke vertreten. Voges hat nach einem Studium der Kunst Politikwissenschaften studiert und ist Redakteur der Kreiszeitung geworden. Die künstlerische Tätigkeit pflegte Voges jedoch insbesondere in der Malerei und Zeichnung weiter. Zur Holzbildhauerei fand er im Jahr 2002 durch das gemeinsame Sommeratelier mit dem Bildhauer Louis Niebuhr. Hier entstand die Skulptur „Fährtensucher“ die bis vor ein paar Jahren noch im Syker Vorwerk aufgestellt war, aus konservatorischen Gründen jedoch abgebaut werden musste. Im Friedeholz ist der Spiel- und Märchenplatz 2003 von ihm gestaltet worden.

Schautage: Dienstags bis donnerstags, samstags, sonntags und Pfingstmontag von 9-18 Uhr.

Die Abschlusspräsentation findet am Sonntag, 26.6., um 15 Uhr im Syker Vorwerk statt.

Das Bildhauersymposium wird unterstützt durch den Landschaftsverband Weser-Hunte e.V. mit Mitteln des Landes Niedersachsen.