aRound

16.05.2010 - 25.07.2010

Objekte und Installationen von Pablo Hirndorf

Ausstellung mit einem Skulpturenprojekt für den Kunstbereich "Wald-Weg-Zeichen" im Syker Friedeholz in Zusammenarbeit mit dem Kreismuseum Syke

Der Künstler Pablo Hirndorf setzt sich mit dem Thema „Rund“ als Sinnbild des ewigen Kreislaufs des Lebens künstlerisch auseinander.

Im Jahr 2003 verwendet er Strohballen als Druckstöcke für seine Bilder. Die „Feldarbeiten“ entstammen einem prozessbetonten Verfahren, das Druckgrafik und Malerei verbindet. Seit 2007 entstehen aus diesen bedruckten Stoffen und lichtdurchlässigen Vliesbahnen scheinbar schwerelose Rauminstallationen; luftige Objekte, fixiert und stabilisiert mit Bambus- und Fiberglasstäben, die ringsum durch die Räume schweben, Ecken umrunden und Kanten umspielen.

Von der Natur zur Kunst und zurück – so könnte man die Damwild-Objekte von Pablo Hirndorf benennen, die seit Beginn dieses Jahres entstehen. Wie so oft verwendet der Künstler ein Abfallprodukt unserer Überflussgesellschaft, deckt dessen Schönheit auf und zeigt sie dem Betrachter durch sein Kunstwerk.
Die Felle werden in ihren verschiedenen Bearbeitungsstadien belassen – von der aufgespannten Tierhaut mit Salzresten und Blutspuren, die durch schwarze Rahmen einen kreisförmigen Ausschnitt erhalten, bis hin zu feinen, gesäuberten Tierfellen. Diese werden auf kreisförmige Faserholzplatten aufgebracht und können durch umrundende Bemalung in der Fantasie des Betrachters zu wahren Landschaftsbildern werden. Ihren lebendigen Charakter erhalten die Felle durch die Installation im Raum zurück, indem sie – teilweise von der Decke hängend, als imaginäre Herde gruppiert – mit der Raumsituation, den wechselnden Licht- und Schattenverhältnissen und den Betrachterstandpunkten agieren und rundherum zu bestaunen sind.
So schließt sich der Kreis oder vielmehr das Rund, und aus den unterschiedlichen Materialien, Objekten, Installationen von Pablo Hirndorf wird ein stimmiges Ganzes, das in der Ausstellung „aRound“ im Syker Vorwerk – mit dem Rundgang im Obergeschoss und dem Rondell und Rundwegen im Garten – zu einer runden Sache vereint wird.

Die Ausstellung wird am 16. Mai um 12 Uhr eröffnet und ist bis zum 25. Juli im Obergeschoss des Syker Vorwerks zu sehen.

Begrüßung: Dr. Ralf Vogeding
Einführung: Tonka Angheloff, Journalistin


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Die Ausstellung wird unterstützt durch den Landschaftsverband Weser-Hunte e.V.