Otto Quirin - Köpfe im Kopf

07.02.2010 - 11.04.2010

Der in Hamburg lebende Maler Otto Quirin (geb. 1927) wird als einer der wichtigsten Künstler der lyrischen Abstraktion in Deutschland angesehen.
Die außergewöhnliche stilistische Vielfalt in seinem umfangreichen Werk aus mehr als 60 Jahren Schaffenszeit lässt sich jedoch nicht allein auf diese eine Stilrichtung, die gegen Ende der 1940er Jahre in Europa aufkam, herunterbrechen.
Quirins sich über die Jahrzehnte entwickelnde Bildsprache ist vielmehr die Essenz aus verschiedenen Strömungen der Vor- und direkten Nachkriegszeit wie dem Expressionismus, Kubismus, Konstruktivismus und Informel. So lassen sich in seinem Werk sowohl strengere, abstrakte als auch rhythmische Kompositionen mit figürlichen Assoziationen oder konkreten Figuren wie Fabelwesen, Tiere, Menschen und Gegenstände finden.
Kennzeichnend ist jedoch bei allen seinen Bildern die leuchtend bunte und ausdrucksstarke Farbpalette.

In der Ausstellung „Otto Quirin – Köpfe im Kopf“ im Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst wird die enorme Bandbreite von mehr als 60 Arbeiten aus den Jahren 1988 bis 2009 gezeigt, welche unterschiedlichste Themen und Techniken in Quirins Werk verdeutlichen. Im Fokus steht dabei eine Reihe von „Kopf-Bildern", denen die Ausstellung ihren Namen verdankt. Köpfe können entweder ganz wörtlich als Figurationen zu verstehen sein, aber auch stellvertretend als menschliche Kultur(en) und ihre Geschichte(n). Mit „Köpfen im Kopf" sind jedoch auch die Ideen, „Hirngespinste" und Fantasien gemeint, die sowohl der Maler als auch die Rezipienten in Anbetracht der Bilder entwickeln und für die menschliche Gedankenwelt im Allgemeinen stehen.

Neben Quirins meist malerischem Werk der letzten 22 Jahre wird mit punktuellen Rückgriffen in frühere Schaffensphasen zugleich das zeichnerische Frühwerk des Künstlers beleuchtet. Es handelt sich dabei um neun bisher nur selten gezeigte Zeichnungen aus der Zeit von 1941 bis 1968.

Die Eröffnung findet am 7. Februar 2010 um 12 Uhr statt im Syker Vorwerk und ist bis zum 11. April 2010 dort zu sehen.
Begrüßung: Bernd Wagemann, Nicole Giese
Einführung: Dr. Dr. Wolfgang Griese

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Die Ausstellung wird unterstützt durch den Landschaftsverband Weser-Hunte e.V.